Excel: Wenn Fehler auftreten

DARUM GEHT’S

Sie haben mit der Funktion SVERWEIS zwei Arbeitsblätter miteinander verknüpft, so dass Sie in einem Blatt eine Kundennummer eingeben und mit Hilfe dieser Funktion aus einem zweiten Blatt die Adresse auslesen. Es stört Sie, dass nach Eingabe einer falschen Kundennummer der Fehlerwert #NV auftritt. Sie möchten stattdessen einen Hinweis eingefügt bekommen, dass eine falsche Kundennummer eingegeben wurde. Um in Excel, wenn Fehler auftreten diese angezeigt zu bekommen, können Sie die Funktion ISTFEHLER nutzen.

Wie Sie die Funktion ISTFEHLER anwenden, erfahren Sie in diesem Lernobjekt.

SO WIRD’S GEMACHT

Die Funktion ISTFEHLER ermöglicht es Ihnen, dass, wenn eine Funktion in einer Zelle einen Fehler ausgeben würde, dieser abgefangen wird und stattdessen eine andere Aktion ausgeführt wird – beispielsweise, dass die Zelle mit einem entsprechenden Hinweis versehen oder auch eine andere Berechnung durchgeführt wird. Dafür müssen Sie die Funktion ISTFEHLER in Kombination mit einer WENN-Funktion verwenden. So können Sie in Excel, wenn Fehler auftreten, beispielsweise festlegen, dass für einen SVERWEIS statt einer Fehlermeldung ein Hinweis für den Grund des Fehlers angezeigt wird.

Die Funktion SVERWEIS liefert “#NV” als Ergebnis, wenn das Suchkriterium in der Matrix nicht gefunden wird. Dies möchten Sie verhindern.

Die übliche Vorgehensweise ist, das Arbeitsblatt zuerst mit allen Formeln und Funktionen zu versehen und diese zu testen. Das Abfangen von Fehlern erfolgt in einem zweiten Schritt.

In der Abbildung oben würde ISTFEHLER(B5) das Ergebnis WAHR ergeben.

Ein anderes Beispiel zeigt die folgende Abbildung:

Im ersten Beispiel wird einfach die Berechnung ausgeführt und erzeugt einen Fehler. Im zweiten Beispiel wird der mögliche Fehler abgefangen. Die in der Bearbeitungsleiste sichtbare ISTFEHLER-Abfrage geht so vor:

WENN die Division von E3/E4 einen Fehler erzeugen würde,

DANN gib eine Fehlermeldung aus,

SONST führe die Division E3/E4 aus.

Um eine bestehende Funktion mit ISTFEHLER zu ergänzen, kopieren Sie die bestehende Funktion in die Zwischenablage (allerdings ohne das =-Zeichen), löschen Sie diese dann aus der Bearbeitungsleiste. Öffnen Sie nun den Funktionsassistenten und suchen Sie die WENN-Funktion heraus. Als Prüfargument wählen Sie über die Namenliste die Funktion ISTFEHLER. Daraufhin öffnet sich der Funktionsassistent für die Funktion ISTFEHLER. Für das Argument Wert fügen Sie die zuvor in die Zwischenablage kopierte Funktion ein, z. B. mittels [Strg]+[V].

Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste in die WENN-Funktion und anschließend auf .

Daraufhin ist die WENN-Funktion wieder im Funktionsassistenten geöffnet. Im Prüfungs-Argument steht nun die ISTFEHLER-Funktion mit der hineinkopierten ursprünglichen Funktion.

In das Argument DANN geben Sie ein, was passieren soll, wenn die obere Prüfung WAHR ist, also die Funktion (in diesem Beispiel der SVERWEIS) einen Fehler ausgeben würde. Dies kann beispielsweise ein Text sein, der dann eingeblendet wird. Für das Argument SONST tragen Sie ein, was passieren soll, wenn die obere Prüfung falsch ist, also die Funktion (der SVERWEIS) keinen Fehler ausgibt. In diesem Falle soll die Funktion (der SVERWEIS) durchgeführt werden. Kopieren Sie deswegen die Formel, die sich noch in der Zwischenablage befindet, auch in das Feld SONST. Klicken Sie dann auf OK.

In der Bearbeitungsleiste steht nun in etwa folgende Funktion:

Sie bedeutet: Wenn die Formel SVERWEIS einen Fehler ausgibt, trage “Kundennummer nicht vorhanden” ein. Andernfalls führe den SVERWEIS durch.

TIPP

Eine bereits existierende Formel oder Funktion, die Sie nachträglich durch eine Fehlerabfrage erweitern wollen, müssen Sie nicht neu schreiben. Vielmehr können Sie diese wie oben beschrieben in die Zwischenablage kopieren und dann in die Fehlerabfrage einfügen.

SCHRITT FÜR SCHRITT

Sie möchten nun die Funktion ISTFEHLER anwenden. Damit Sie die folgenden Schritte nachvollziehen können, öffnen Sie die Datei adressliste_3_5_8_2.xlsx.

1. Markieren Sie die Zelle B5, so dass die SVERWEIS-Funktion in der Bearbeitungsleiste angezeigt wird.

2. Markieren Sie die Funktion in der Bearbeitungsleiste, aber ohne das Gleichheitszeichen.

3. Drücken Sie die Tastenkombination [Strg]+[C]. Hiermit kopieren Sie die Funktion in die Zwischenablage.

4. Drücken Sie [Esc], um den Bearbeitungsmodus zu verlassen.

5. Löschen Sie dann die Funktion durch Drücken von [Entf].

6. Starten Sie den Funktions-Assistenten und wählen Sie die WENN-Funktion. Aktivieren Sie das Argument Prüfung.

7. Öffnen Sie das Namenfeld und klicken Sie auf Weitere Funktionen.

8. Wählen Sie aus der Kategorie Information die Funktion ISTFEHLER.

9. Wenn Sie sich im Argument Wert befinden, drücken Sie die Tastenkombination [Strg]+[V], um die zuvor kopierte Funktion aus der Zwischenablage einzufügen.

10. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf die WENN-Funktion.

11. Für das DANN-Argument geben Sie ein: “Kundennummer nicht vorhanden”.

12. Klicken Sie in das SONST-Argument.

13. Drücken Sie die Tastenkombination [Strg]+[V], um nochmals die zuvor kopierte Funktion aus der Zwischenablage einzufügen.

14. Schließen Sie den Vorgang ab, indem Sie auf OK klicken.

15. Wenn Sie die Funktion nach unten kopieren, sehen Sie, dass in den Zellen, in denen keine Kundennummer steht, der entsprechende Text auftaucht.

Ihr Ergebnis sollte nun so aussehen:

Wenn Sie Ihr Ergebnis mit der Musterlösung vergleichen möchten, öffnen Sie hierzu die Datei adressliste_3_5_8_2_e.xlsx.

UND JETZT SIND SIE DRAN!

Öffnen Sie bitte die Datei adressliste_3_5_8_2_u.xlsx. Im unteren Bereich werden nach Eingabe der Artikelnummer mittels SVERWEIS die Artikelbezeichnung und der Einzelpreis aus einer Artikeltabelle gelesen. Wenn Sie eine falsche Artikelnummer eingeben, soll die Meldung “— Falsche Artikelnummer —” erzeugt werden. Vergleichen Sie das Ergebnis mit der Datei adressliste_3_5_8_2_ue.xlsx. So können Sie in Zukunft in Excel, wenn Fehler auftreten, diese angezeigt bekommen.

Dieser Artikel gefällt Ihnen?

Dann teilen Sie ihn mit Freunden oder erhalten Sie mit unserem Newsletter die neuesten Infos.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Connect with Facebook

*