Windows 8: CD brennen ohne Haare raufen

Auch wenn USB-Sticks und externe Festplatten zunehmend den Platz der CD bzw. DVD einnehmen, so müssen Sie ab und zu auch noch unter Windows 8 eine CD brennen. Das funktioniert ähnlich wie schon unter früheren Windows Versionen.

Windows 8: CD brennen

  • Stellen Sie sicher, dass ein CD Laufwerk angeschlossen und eine CD darin eingelegt ist.
  • Öffnen Sie den Windows Explorer.
  • Wählen Sie den Ort aus, an dem Ihre Dateien gespeichert sind.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte 1 „Freigeben“.
  • Wählen Sie die zu brennenden Dateien.
  • Klicken Sie im Explorer-Menü in der Gruppe „Senden“ auf 2 „Auf Datenträger brennen“.
  • Es öffnet sich ein Dialogfenster 3 „Auf Datenträger brennen“.
  • Wählen Sie in diesem Dialogfenster die von Ihnen gewünschte Option.
  • Sie können jetzt mit Windows 8 die CD brennen.

Warum Daten auf CD brennen?

Heutzutage dient eine CD hauptsächlich dazu, Daten dauerhaft zu sichern. Denn CDs sind weniger anfällig für Schäden als Festplatten. Für einen stetigen Austausch von Daten ist aber ein USB-Stick besser geeignet, weil CDs normalerweise nicht wiederbeschrieben werden können. Sie sollten sich also bewusst sein, dass Sie einer bereits gebrannten CD im Normalfall keine Daten hinzufügen können. Planen Sie deshalb nach Möglichkeit voraus, bevor Sie mit Windows 8 eine CD brennen.

Umstellung auf USB-Sticks

CDs werden heute hauptsächlich noch genutzt, um zum Beispiel benötigte Software mit einem gekauften Computer mitzuliefern. Im Arbeitsalltag und privat sollten Sie eher auf USB-Sticks umsteigen, die vielseitiger und leichter zu verwenden sind als CDs. Nutzen Sie die Umstellung auf Windows 8, um auch andere Möglichkeiten positiver Veränderung wahrzunehmen. Wie etwa die praktische DarWin8 DarWin8 App, die Ihnen bei der Umstellung auf Windows 8 hilfsbereit zur Seite steht. Jetzt auch mit kostenloser Testversion!

Dieser Artikel gefällt Ihnen?

Dann teilen Sie ihn mit Freunden oder erhalten Sie mit unserem Newsletter die neuesten Infos.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Connect with Facebook

*