Excel: ODER und UND Funktionen

DARUM GEHT’S

Ihr Unternehmen möchte seine besten Vertriebsmitarbeiter mit einer Reise nach Paris auszeichnen. Kriterium soll sein, dass der Umsatz des Mitarbeiters in allen untersuchten Monaten über dem Durchschnitt aller Umsätze gelegen hat. Sie brauchen also eine Funktion, die überprüfen kann, ob mehrere Bedingungen erfüllt sind. Dazu können Sie die Funktion UND nutzen.

In diesem Lernobjekt lernen Sie die Anwendung der Excel-ODER und UND Funktionen kennen.

SO WIRD’S GEMACHT

Wenn Sie mehr als zwei Kriterien gleichzeitig prüfen möchten, benötigen Sie grundsätzlich eine Kombination aus den Funktionen WENN und UND bzw. ODER.

In diesem Beispiel bekommt ein Mitarbeiter eine Prämie, wenn der Umsatz der untersuchten drei Monate über dem durchschnittlichen Umsatz liegt. Es reicht also nicht, wenn nur eine Bedingung zutrifft. Die Funktion WENN ist in diesem Fall nur dann wahr, wenn alle drei Bedingungen (Monatsumsatz Januar, Februar und März größer als der durchschnittliche Umsatz) zutreffen. Sie benötigen nun eine Funktion, die entscheiden kann, ob gleichzeitig mehrere Bedingungen erfüllt sind oder nicht. Dazu ist die Funktion UND in der Lage.

Klicken Sie zunächst in die Zelle, in der das Ergebnis erscheinen soll, in diesem Fall Zelle E4. Starten Sie anschließend über die Schaltfläche  den Funktionsassistenten. Wählen Sie aus der Kategorie Logik die Funktion WENN.

Da die Bedingung der Funktion WENN nun aus mehreren Bedingungen besteht (nämlich aus den drei Monatsumsätzen, die über dem durchschnittlichen Wert liegen müssen), müssen Sie im Eingabefeld Prüfung die Funktion UND verknüpfen. Setzen Sie dazu den Cursor in das Eingabefeld Prüfung und klicken Sie auf den Pfeil des Namenfeldes. Wählen Sie die Funktion UND aus.

TIPP

Immer dann, wenn Sie eine Funktion in eine andere verschachteln, müssen Sie die Funktion, die Sie in die erste integrieren, entweder eintippen oder über das Namenfeld einfügen. Wenn Sie stattdessen auf  klicken, wird die erste Funktion geschlossen und damit verworfen.

TIPP

Wenn die Funktion, die Sie auswählen möchten, nicht in der Namenliste enthalten ist, klicken Sie darin auf Weitere Funktionen… Sie können dann aus allen verfügbaren Funktionen auswählen.

Es öffnet sich ein neues Fenster für die Funktion UND.

Geben Sie in das Eingabefeld Wahrheitswert 1 nun die erste Bedingung ein: B4>D13. Da sich diese Bedingungen alle auf einen Wert, nämlich den mittleren Umsatz beziehen, müssen Sie einen absoluten Bezug herstellen. Drücken Sie dazu die Taste [F4]. Für die übrigen Bedingungen verfahren Sie genauso.

TIPP

Wie Sie einen absoluten Bezug setzen und was das genau ist, erfahren Sie im Lernobjekt Relative und absolute Zellbezüge.

Die Bedingungen für die Funktion UND haben Sie nun eingegeben. Nun benötigt die WENN-Funktion noch die Argumente DANN-Wert und SONST-Wert. Klicken Sie dazu auf WENN in der Bearbeitungsleiste und danach auf .

Daraufhin öffnet sich der Funktionsassistent für die WENN-Funktion wieder. Die UND-Funktion mit allen Argumenten ist im Feld Prüfung eingetragen:

Geben Sie als DANN-Wert “Ja” und als SONST-Wert “Nein” ein. Klicken Sie anschließend auf OK.

In der Bearbeitungszeile steht nun:

Dies bedeutet: Prüfe, ob der Wert in der Zelle C4 größer als der Wert in der Zelle C13 ist und ob der Wert in Zelle C5 größer als jener in C13 ist und ob der Wert in C6 größer als in C13 ist. Trifft dies alles zu, trage Ja ein, andernfalls Nein.

Das Ergebnis wird nun in der Zelle E4 angezeigt. Kopieren Sie die Funktion für die übrigen Verkäufer. Ihnen wird nun angezeigt, welcher Verkäufer eine Prämie erhält und welcher nicht.

TIPP

Wie Sie die Funktion AutoAusfüllen nutzen, um eine Funktion auf andere Zellen zu übertragen, erfahren Sie im Lernobjekt AutoAusfüllen.

Die Funktion ODER ist vom Aufbau her äquivalent: Auch sie hat Bedingungen als Argumente und verkettet die einzelnen Bedingungen. Die Gesamtbedingung ist allerdings bereits dann erfüllt, wenn mindestens eine der Einzelbedingungen erfüllt ist. Bei UND müssen alle Einzelbedingungen erfüllt sein, damit die Gesamtbedingung erfüllt ist.

In diesem Beispiel könnte die Excel ODER Funktion genutzt werden, wenn nur ein Monatsumsatz höher als der durchschnittliche Umsatz sein müsste, damit der Verkäufer eine Prämie erhält.

Die Funktion würde in der Bearbeitungsleiste so aussehen:

SCHRITT FÜR SCHRITT

Berechnen Sie nun, welcher Verkäufer eine Prämie erhält und welcher nicht. Damit Sie die folgenden Schritte nachvollziehen können, öffnen Sie bitte die Datei praemienermittlung_3_5_6_3.xlsx.

1. Markieren Sie die Zelle E4.

2. Starten Sie den Funktionsassistenten mit einem Klick auf die Schaltfläche .

3. Wählen Sie in der Kategorie Logik die Funktion WENN. Der Cursor steht im Eingabefeld für das Argument Prüfung.

4. Öffnen Sie das Namenfeld und klicken Sie auf Weitere Funktionen.

5. Wählen Sie in der Kategorie Logik die Funktion UND.

6. Geben Sie für Wahrheitswert1 an: B4>D13. (In Worten: Ist der Januar-Umsatz größer als der errechnete Durchschnitt in Zelle D13?)

7. Da Sie die Funktion später in die darunter liegenden Zellen kopieren müssen, drücken Sie nach der Angabe von “D13” die Taste [F4], um einen absoluten Bezug zu erstellen; D13 darf sich beim Kopieren in andere Zellen später nicht verändern.

8. Geben Sie für Wahrheitswert2 an: C4>D13 und erstellen Sie wieder einen absoluten Bezug für D13 ($D$13).

9. Geben Sie für Wahrheitswert3 an: D4>D13. Auch hier erstellen Sie einen absoluten Bezug für D13.

10. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf WENN. Die WENN-Funktion wird angezeigt, als Prüfung wird die UND-Funktion angezeigt, die Sie gerade definiert haben.

11. Klicken Sie in das Eingabefeld für das DANN-Argument. Geben Sie “Ja” ein.

12. Geben Sie im Eingabefeld für das SONST-Argument “Nein” ein.

13. Beenden Sie den Vorgang durch einen Klick auf OK.

14. Kopieren Sie die Funktion nach unten bis B12.

Ihr Ergebnis sollte nun so aussehen:

Wenn Sie Ihr Ergebnis mit der Musterlösung vergleichen möchten, öffnen Sie hierzu die Datei praemienermittlung_3_5_6_3_e.xlsx.

UND JETZT SIND SIE DRAN!

Öffnen Sie die Datei praemienermittlung_3_5_6_3_u.xlsx.

Berechnen Sie in Spalte E, ob der Mitarbeiter eine Einladung zum Candlelight-Dinner erhält. Kriterium dafür ist, dass in mindestens einem der ausgewählten Monate der durchschnittliche Umsatz (in D13) übertroffen wurde.

Vergleichen Sie das Ergebnis mit der Datei praemienermittlung_3_5_6_3_ue.xlsx.

Dieser Artikel gefällt Ihnen?

Dann teilen Sie ihn mit Freunden oder erhalten Sie mit unserem Newsletter die neuesten Infos.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel